Tag 20 - Eiweißversorgung

Wenn ich dir das Stichwort Proteine gebe, woran denkst du zuerst? Mir kommen da erst einmal die muskelbepackten Bodybuilder in den Kopf. Viel Muskeln und in der Ernährung dreht sich meist alles um eiweißreiche Produkte. Reines Klischee.

Aber mal im Ernst, was sind eigentlich Proteine und welche Aufgabe haben sie in unserem Körper. Darüber und warum es sinnvoll ist ausreichend Proteine zu sich zu nehmen, wirst du heute etwas erfahren.

Was sind Proteine?

Proteine, also Eiweiße, sind die Grundbausteine allen Lebens. Sie bestehen aus einzelnen Aminosäuren und befinden sich in jeder einzelnen unserer Körperzellen. Sie sind an der Bildung und Erhaltung aller Körperfunktionen beteiligt.

Welche Aufgaben übernehmen Proteine im Körper?

  • sie stärken unser Immunsystem
  • sie transportieren Sauerstoff und Fette
  • sie bauen Muskeln, Knochen, Gewebe, Haut etc. auf
  • sie sind notwendig für den Aufbau von Hormonen und Enzymen
  • sie produzieren wichtige Substanzen im Körper, z.B. Kollagen für die Haut und Antikörper
  • sie sind Energielieferanten, wenn die Glucosevorräte aufgebraucht sind

Damit die Proteine im Körper auch ordentliche Arbeit leisten, ist es wichtig, dass sie in der richtigen Menge vorhanden sind. Fehlt eine Aminosäure, so kann der ganze Ablauf im Körper durcheinander geraten.

Welches sind die besten Eiweißquellen?

Hülsenfrüchte

  • Sonnenblumenkerne u. a. Saaten (Chia)
  • Nüsse und Mandeln
  • Vollkorngetreide (besonders Hafer u. Gerste)
  • Pseudogetreide (Quinoa, Amaranth, Buchweizen)
  • Gemüse (grüne Blattgemüse)
  • Algen
  • Sojaprodukte
  • Fleisch, Fisch
  • Milchprodukte
  • Eier

Wie viel Protein braucht der Körper überhaupt?

Es heißt ca. 0,8 g Eiweiß pro kg Körpergewicht. Wiegt jemand 70 kg, dann sollte eine Eiweißmenge von 56 g nicht überschritten werden.

Proteine

Jetzt kannst du einmal selbst überschlagen, wie viel Eiweiß du so im Durchschnitt pro Tag zu dir nimmst.

Tierische oder pflanzliche Proteine? Was ist besser?

Tierische Eiweiße

  • können schneller vom Körper aufgenommen werden und die Proteinmenge ist größer
  • enthalten kaum Ballaststoffe und die Verdauung geht langsamer
  • Gefahr zu viel Eiweiß aufzunehmen, dies kann Krankheiten mit verursachen

Pflanzliche Eiweiße

  • werden langsamer vom Körper aufgenommen und die Proteinmenge ist geringer
  • enthalten mehr Nähr- und Mikronährstoffe und sind leichter verdaulich

In pflanzlichen Lebensmitteln sind alle essentiellen (lebensnotwendigen) Eiweiße enthalten, so dass über eine vielseitige rein pflanzliche Ernährung der Eiweißbedarf vollständig gedeckt werden kann. Kombinierst du verschiedene pflanzliche Eiweiße miteinander, so erhöht sich die Verwertbarkeit für den Körper sogar noch.

Wir brauchen rein theoretisch keine tierischen Produkte, auch nicht wenn wir uns viel sportlich betätigen. Das kann man auch daran erkennen, dass sich immer mehr Sportler sogar für eine rein vegane Ernährung entscheiden, z. B. Lewis Hamilton (Formel 1), Venus u. Serena Williams (Tennis), Novak Djokovic (Tennis), Timo Hildebrand (Fußball), Scott Jurek (Ultra-Marathon), Barny du Plessis (Bodybuiding) u. v. a.

Deine Aufgabe ab heute:

Aufgabe 20

Auf meinem Pinterest Board „Protein Power“ findest du viele kreative Ideen.

Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on whatsapp
WhatsApp

Geef een reactie