Chili Hot and Spicy

Rote Chili-Paste für Feuer und Leidenschaft

Rote Chili-Paste gibt vielen Gerichten eine scharfe und würzige Note. Besonders für Curry-Gerichte eignet sie sich sehr gut.

Rote Chili-Paste erhält ihre Würze und Schärfe durch die kleinen feurigen Chilibeeren.

Wissenswertes

Die kleinen Schoten machen nicht nur das Essen feurig, geben ihm auch das gewisse Etwas, sondern sind obendrein auch noch gut für die Gesundheit.

Die kleinen roten Beerenfrüche stammen ursprünglich aus Mittel- und Südamerika. Heute werden sie hauptsächlich in Mexico, Thailand, Japan und China angebaut.

Sorten

Es gibt sehr viele verschiedene Sorten: Peperoncini, Pfefferschoten, Jalapenos und weiter ca. 250 Sorten, doch eines haben sie alle gemeinsam, nämlich ihren scharfen Stoff „Capsaicin“.

Er ist wohl der stärkste „Scharfmacher“ der Welt. Dabei sind es vor allem die kleinen weißen Kerne in der Schote, die die Schärfe machen.

Je nach Sorte ist auch die Schärfe, die man Scoville misst, unterschiedlich. Der Scovillewert reicht von 500 (normale rote Parika) bis 350.000 (Habanero-Chili).

Medizinische Wirkung

Das Capsaicin macht nicht nur Speisen scharf, sondern hat auch gesundheitliche Vorteile. So wirkt es entzündungshemmend und antioxidativ, hilft bei Verdauungsbeschwerden, Durchblutungsstörungen, Kreislauf- und Hautbeschwerden.
Dabei kann der Wirkstoffe dirket mit der frischen Schote über die Nahrung aufgenommen werden oder aber auch lokal in Form von Salben oder Pflastern (Wärmepflaster bei Rückenbeschwerden).

Verwendung in der Küche

Neben den gesundheitlichen Eigenschaften gehört Chili auch bei uns mittlerweile zu den wichtigen Zutaten in der Küche. Wir können in frisch, getrocknet oder gemahlen bekommen, scharf oder mild.

Chilis geben den Speisen die nötige Würze und ein wunderbares Aroma. Wie hier in Rezept für Asia-Nudeln.

Hinweis

Wenn du frische Schoten verarbeitest sei vorsichtig und vermeide den Kontakt mit Nase und Augen. Wasche dir nach dem Schneiden direkt die Hände. Am besten klappt das mit Spülmittel. Denn gelangt das Capsaicin an die Schleimhäute, so kann das zu starkem Brennen führen.

Rezept

Damit du auch die Vorteile der kleinen Schote genießen kannst, habe ich dir heute ein Rezept für dich. Mit der Roten-Chili-Paste bekommen vor allem Curry-Gerichte ihren typischen Geschmack.

Zutaten

Zubereitung

Zwiebeln, Knoblauch, Zitronengras, Chili hacken und zusammen mit den restlichen Zutaten in einen hohen Becher geben und mit dem Pürierstab glatt mischen.

Die Paste kann ca. 1 Woche in einem geschlossenen Glas im Kühlschrank aufbewahrt werden und reicht für 2 – 3 Portionen.

Es ist die Grundlage für viele leckere Curry Rezepte.

Mehr Rezepte und andere Inspirationen findest du auf meiner Pinterest-Seite. Schau mal vorbei.

Das könnte dich auch interessieren:

Sharing is Caring

Heike Freudenberger willkommen
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp

Heike

“Ich glaube an eine Welt in der Frauen in den beste Jahren ihren Weg gehen und dabei Freude und Genuss in den Mittelpunkt stellen.”

Hinweis

Einig Produkte im Blog könne mit Affiliate-Links (*) verknüpft sein. Wenn du über diesen Link ein Produkt kaufst, erhalte ich dadurch eine kleine Provision vom jeweiligen Anbieter. Ich empfehle hier generell nur Produkte und Services, von denen ich überzeugt bin. Entweder ich nutze diese selbst oder habe sie in der Vergangenheit bereits eingesetzt.

Inhalt