Kürbis – Imposante Vitalstoffbombe

Jetzt gibt es sie wieder in unterschiedlichen Größen, Formen und Farben. Kürbisse.

Wenn ich Kürbis sehe, dann weiß ich einfach, der Herbst steht vor der Tür oder ist bereits da.
Ich verbinde mit dem orangenen Riesen Halloween, kürzer werdende Tage sowie gemütliche und stimmungsvolle Abende.

Kürbis ist echt ein unglaublich vielseitiges Gemüse und eignet sich nicht nur zum aushölen oder schnitzen von Kürbisgesichtern.

Aus Kürbis kannst du leckere Suppen, Bratlinge, Kuchen oder Aufstrich herstellen. Alles auf seine ganz eigene weise lecker und eigenlich immer sehr einfach zuzubereiten.

Beim Kürbis können wir in den letzten Jahren eine Vielzahl von unterschiedlichen Sorten finden. Die bekanntesten sind wohl Hokkaido, Butternut oder Muskatkürbis. Sie alle haben eines gemeinsam: Sie sind kalorienarm, nährstoffreich und gesundheitsfördernd.

Im Kürbis finden sich die Vitamine A. B, C und E und zusätzlich Magnesium, Kalium, Zink sowie verschiedene sekundäre Pflanzenstoffe.

Alle Vitalstoffe haben eine bestimmte Wirkung und verhelfen uns gesund, fit und vital zu bleiben.

Wenn du nun den Kürbis verarbeitest, dann höhle ihn aus, doch bewahre die Kerne auf. Diese kannst du separat trocknen und schon hast du ein regionals Superfood. Die Kerne sind reich an Proteinen und schmecken geröstet super als Topping im Salat oder einfach mal so zum knabbern.

Ich kann dir wirklich nur empfehlen die Herbstzeit zu nutzen und einmal die verschiedenen Kürbissorten zu kosten.

Hokkaido

  • rund, mittelgroß, gerillt und außen wie innen leuchtend orange
  • mildes Aroma
  • Schale kann mitgegessen werden
  • Eignet sich für fast alle Zubereitungsarten

Butternut

  • blass-gelbliche glatte Schale und ist birnenförmig, Fruchtfleisch hellorange
  • feines Butterarmona
  • Schale kann mitgegessen werden (braucht aber lange bis sie weich ist – besser mit Sparschäler entfernen)
  • eignet sich für fast alle Zubereitungsarten

Muskat

  • rund, eher flach, außen gerillt und größer als Hokkaido oder Butternut
  • Schale ist grün, bräunlich oder orange, das Fruchtfleisch gelb bis orange
  • Schale kann mitgegessen werden (braucht aber lange bis sie weich ist – besser schälen)
  • Sehr aromatischer, intensiver Kürbisgeschmack

Ich habe mich hier auf die drei gängisten Kürbissorten beschränkt. Auf dem Markt findest du auch noch jede Menge anderer Sorten, die es sicherlich lohnen probiert zu werden
(Spaghettikürbis, Bischofsmütze, Buttercup und noch einige hundert weitere Sorten)

Kürbis kaufst du am besten regional, das Angebot ist groß und günstig. Saison ist zwischen August und April. Achte darauf, dass die Schale unbeschädigt ist. Einen reifen Kürbis erkennt man am Klang. Klopfe gegen die Frucht. Klingt der Kürbis hohl, so ist er optimal.

Kürbis ist wirklich vielseitig und auch bei mir im Blog findest du das ein oder andere Rezept.

Probiere es doch mal:

z. B. Pumkin-Spice-Latte, Kichererbsen-Kürbis-Curry oder die klassiche Kürbis-Cremesuppe

Das könnte dich auch interessieren:

Gefällt dir der Beitrag?
Share The Love

Share on facebook
Teile auf Facebook
Share on pinterest
Teile auf Pinterest
Share on whatsapp
Teile auf whatsapp
Share on twitter
Teile auf twitter
Share on linkedin
Teile auf linkedin
Heike Freudenberger

Heike Freudenberger

“Ich glaube an eine Welt in der Frauen in den besten Jahren ihren Weg gehen und dabei Freude und Genuss in den Mittelpunkt stellen.”