Bei einer Histamin Intoleranz kann der Körper das Hormon Histamin nicht richtig abbauen. Es kommt zu einem Ungleichgewicht von anfallendem Histamin und dem Histaminabbau. Histamin kann mit der Nahrung aufgenommen werden, aber auch vom Körper selbst produziert werden.

Besonders häufig sind von einer Histamin Intoleranz Frauen im Alter von 35 bis 40 Jahren betroffen.

Was ist Histamin?

Histamin ist ein Gewebehormon und im menschlichen Körper ein wichtiger Neurotransmitter (Nervenbotenstoff) der u. a. den Schlafrythmus oder die Bildung von Magensäure steuert. Auch unser Immun- und Verdauungssystem wird über Histamin gesteuert.

Symptome einer Unverträglichkeit

Menschen die auf Histamin reagieren zeigen häufig Beschwerden wie Kopfschmerzen, Fließschnupfen, Juckkreiz, Herzklopfen, Nesselsucht oder Verdauungsproblen kommen, auch Atemnot ist nicht auszuschließen.

Ursachen einer Abbaustörung

Ganz genau ist eine Histaminabbaustörung nicht geklärt. Viele Forschungsergebnisse weisen jedoch darauf hin, dass das Histamin abbauende Enzym Diaminoxidase (DAO) mit veranwortlich sein kann. Die enzymbildenen Zellen, die für einen Abbau von Histamin sorgen, sitzen in der Darmschleimhaut. Ist diese nicht völlig intakt, gereizt, entzündet oder überlastet, leidet darunter auch die Zellbildung. Immer weniger abbauendes DAOwird produziert und immer weniger Histamin wird dann abgebaut.

Ernährung bei Histamin Intoleranz

Ist man von einer Histaminintoleranz betroffen meidet man besser Nahrungsmittel wie Wein, Sekt, Bier, reifen Käse, Schokolade oder Tomatenprodukte. Hierbei git: je länger ein Nahrungsmittel gereift oder gelagert wurde desto höher ist sein Histamingehalt. Klassische Lebensmittel mit hohem Histamingehalt sind Rotwein, Salami, Schimmel- oder Bergkäse und fermentierte Lebensmittel wie Essiggurken oder Sauerkraut, denn während des Reifungsprozesses bilden Bakterien Histamin aus.

Erdbeeren, Kiwis, Zitrusfrüchte oder Ananas enthalten zwar selbst keine Histamin, können im Körper jedoch die Freisetzung von Histamin anregen und sollten deshalb ebenfalls gemieden werden.

Histaminhaltige Nahrungsmittel, die man bei einer Histamin Intoleranz meiden sollte.
Histaminhaltige Nahrungsmittel

Diagnose einer Histamin Intoleranz

Wenn du nun vermutest, dass eine Unverträglichkeit die Ursache von möglichen Problemen sein kann, dann ist es zuerst einmal wichtig, die auslösenden Übertäter zu finden.

Dabei hilft dir die  Führung eines Ernährungstagebuchs. Hier notierst du alles notieren, was du zu dir nimmt und zwar auch Kräuter und Gewürze..

Behandlung von Histamin Intoleranz

Bei allen Intoleranzen aber auch Allergien gilt zuerst einmal das verdächtige Nahrungsmittel zu meiden.

Du kannst mit einer Eliminationsdiät herausfinden, auf welche Lebensmittel zu reagierst. Zuerst einmal isst du 1 – 2 Wochen lang sehr allergenarm und benutzt nur Lebensmitteln die äußerst selten zu Reaktionen führen. Dazu gehören, Reis, Buchweizen, Süßkartoffeln, 3 verschiedene Gemüse und 2 verschiedenen Obstsorten. Isst du Fleisch, dann sollte es Huhn oder Truthahn sein, Lamm oder Kaninchen.

Schon während der Eliminationsdiät sollten deine Symtome deutlich zurück gehen.

Hast du das Gefühl, dass es dir besser geht, so führe alle 4 Tage ein neues Lebensmittel wieder hinzu. Solltest du auf ein Lebensmittel reagieren, so wird das innerhalb von 4 Tagen der Fall sein. Dann warte  mit der Einführung eines neuen Lebensmittels erst einmal wieder, bis die aufgetretenen Symptome wieder abgeklungen sind.

Pflanzliche Lebensmittel, die bei einer Histamin Intoleranz häufig gut vertragen werden.
Gut verträgliche Lebensmittel bei Histamin Intoleranz

Solltest du mehr Infos über Eliminationsdiät, Intoleranz oder Behandlung bei Allergien erfahren wollen, dann können wir auch gerne einen persönlichen Termin vereinbaren.

Hinweis:

Alle Informationen geben wir nach bestem Wissen und Gewissen weiter. Sie sind ausschließlich für Menschen gedacht, die sich für diese Themen Interessen und dienen nicht als Diagnose- oder Therapieanweisungen. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden irgendeiner Art, die direkt oder indirekt aus der Nutzung und Verwendung der Angaben entstehen. Bei Verdacht auf Erkrankungen und vor der Anwendung von Informationen und Empfehlungen suche bitte zuerst deinen Arzt oder Heilpraktiker auf.

Das könnte dich auch interessieren:

Quitten

Quitten

Quitten erleben gerade eine kleine Renaissance. Weit verbreitet ist die Annahme, dass es sich bei der Quitte um eine

Weiterlesen »

Gefällt dir der Beitrag?
Share The Love

Share on facebook
Teile auf Facebook
Share on pinterest
Teile auf Pinterest
Share on whatsapp
Teile auf whatsapp
Share on twitter
Teile auf twitter
Share on linkedin
Teile auf linkedin
Heike Freudenberger

Heike Freudenberger

“Ich glaube an eine Welt in der Frauen in den besten Jahren ihren Weg gehen und dabei Freude und Genuss in den Mittelpunkt stellen.”