Beinmuskulatur traninieren

Fit mit Vibrationsplatte

Kann man mit einer Vibrationsplatte sein Fitnesstraining effektiver gestalten und worauf muss man bei der Benutzung und beim Kauf achten.

Vibrationsplatten werden immer beliebter. Gerade am Jahresanfang und mit all den guten Vorsätzen etwas für den eigenen Körper zu tun, versprechen Vibrationsplatten Hilfe und Unterstützung. Sie sichern effektives Training bei geringem Zeitaufwand zu.

Machen Vibrationsplatten fitter? Wie funktionieren sie eigentlich und wie gut sind sie für die Gesundheit?

Wie wirkt eine Vibrationsplatte?

Eine Vibrationsplatte versetzt den Körper in Vibration. Ein in der Platte integrierter Motor erzeugt Schwingungen. Beim Stehen auf der Platte müssen wir mit dem Körper also die Vibrationenen auffangen und gegenarbeiten, da wir sonst aus der Balance geraten und von der Platte absteigen müssen. Die Balance halten wir über die tiefliegende Muskulatur im Körper. Sie gibt uns Stabiliät und sorgt für eine aufrechte Haltung.

Die Vibration ist dort am höchsten, wo sie von der Platte in den Körper gelangt. In den Beinen, wenn man darauf steht oder mit bestimmten Übungen auch in den Armen.

Dabei wird die tiefliegende Muskulatur aktiv trainiert.

Welche Vorteile bieten Vibrationen?

Im Alltag und auch mit Muskeltraining aktivieren wir nie 100 % unserer Muskulatur, sondern lediglich 60 %. Doch wenn man weiß, dass die tiefliegende Muskulatur 40 % der gesamten Muskelmasse ausmacht, dann kann man verstehen, dass mit dem Vibrations-Training nahezu 100 % Muskelstimulation erreicht und so ein Trainining intensiviert werden kann.

Muskelaufbau mit Gewichten können auch auf der Vibrationsplatte trainiert werden.
Muskelaufbau-Training

Welche positiven, gesundheitlichen Effekte kann man mit Vibration erreichen?

Das kommt immer darauf an, was das eigene Ziel ist und was man mit dem Training erreichen möchte, denn Vibrationsplatten können unterschiedlich angewendet werden, entweder als:

Entspannungsgerät
für Massagen, um die Muskulatur aufzulockern und besser zu durchbluten. Dafür kann man die Unterschenkel auf die Platte legen und leicht stimulieren.

oder

Trainingsgerät
Hier kann durch die Vibration der Trainingseffekt zum Muskelaufbau erhöht werden, ohne mehr Gewichte verwenden zu müssen, was wiederum die Gelenke und Knochen schont.

Worauf sollte man grundsätzlich bei der Benutzung achten?

Bist du eher ein Sportmuffel und hast in den letzten Jahren deinen Körper wenig oder gar nicht trainiert, dann solltest du langsam beginnen. Möglicherweise ist auch eine Absprache mit einem Arzt sinnvoll, wenn dein Körper durch Krankheit bereits geschwächt ist.

Vibrationstraining ist nun einmal auch eine Belastung für den Körper, besonders für Knochen, Gelenke und Muskeln. Ist man untrainiert, kann das dem Körper mehr Schaden als Nutzen.

Mit Bedacht trainieren

Auch wenn es anfangs nicht so erscheinen mag und sich doch alles so leicht anfühlt, kann es auch zu Muskelkater bei der Benutzung führen. Solange man ein leichtes Ziehen in den Muskeln verspürt ist das auch ganz in Ordnung und zeigt, dass etwas passiert ist.

Muskelkater sollte jedoch niemals so groß sein, dass man sich nur noch unter Schmerzen bewegen kann. Dann hat man es eindeutig übertrieben.

Für den Anfang gilt: 2 x wöchentlich für maximal 20 Minuten ist völlig ausreichend.

Tipps für den Gebrauch der Vibrationsplatte

  1. Langsam starten, d. h. mit niedriger Frequenz

  2. Mit einfachen Übungen beginnen

  3. Die Vibration sollte nie im Kopf spürbar sein

  4. Keine Übungen im Sitzen oder Liegen

Worauf sollte man beim Kauf einer Vibrationsplatte achten?

Wie immer kommt es darauf an, wofür man die Platte hauptsächlich nutzen möchte.

Bei günstigen Platten, die es öfter auch mal beim Discounter gibt, ist darauf zu achten, wie hoch die Traglast ist. Meist kann man hier nicht mit Zusatzgewichten arbeiten, da die Platte dann nicht mehr vibrieren kann.

Dies ist bei den teureren Modellen meist nicht der Fall. Für intensives Training ist ein Modell mit einer höheren Traglast also empfehlenswert.

Wir selbst trainieren mit dem Modell „Home 2.0 Pro“ von Powrx . Ein perfektes Einstiegsgerät mit großer Funktionsvielfalt und hoher Traglast.

Fazit

Eine Vibrationsplatte ist kein Wundergerät mit dem du dir ein Fitness-, Lauf- oder Krafttraining sparen kannst, doch es kann eine tolle Ergänzung zum Training sein und gleichzeitig für Entspannungsübungen genutzt werden.

Das könnte dich auch interessieren:

Sharing is Caring

Heike Freudenberger willkommen
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp

Heike

“Ich glaube an eine Welt in der Frauen in den beste Jahren ihren Weg gehen und dabei Freude und Genuss in den Mittelpunkt stellen.”

Hinweis

Einig Produkte im Blog könne mit Affiliate-Links (*) verknüpft sein. Wenn du über diesen Link ein Produkt kaufst, erhalte ich dadurch eine kleine Provision vom jeweiligen Anbieter. Ich empfehle hier generell nur Produkte und Services, von denen ich überzeugt bin. Entweder ich nutze diese selbst oder habe sie in der Vergangenheit bereits eingesetzt.

Inhalt