Gründe warum eine Ernährungsumstellung scheitert

Gründe warum eine Ernährungsumstellung scheitert

Du bist entschlossen und voll motiviert und trotzdem klappt es mit der Ernährungsumstellung einfach nicht? Woran kann das liegen?

Es kann verschiedene Gründe geben, warum eine Ernährungsumstellung nicht so greift, wie du es dir wünscht. So einfach, wie es klingt ist eine Ernährungsumstellung nämlich nicht. Fehler sind dort leicht gemacht und fallen zuerst einmal gar nicht auf.

Du isst gesund, wenigstens glaubst du es, und doch bekommst du Probleme. Deshalb ist es wichtig sorgsam mit sich und der neuen Ernährung umzugehen.

Hier nenne ich dir 5 Gründe, warum deine Ernährungsumstellung möglicherweise nicht funktioniert:

Gründe warum eine Ernährungsumstellung scheitert
Gründe warum eine Ernährungsumstellung scheitert

Warum eine Ernähungsumstellung scheitern kann

1. Du willst zu viel auf einmal
Wenn du über Jahre oder sogar Jahrzehnte Fast Food, Fertigprodukte und wenig frische Kost zu dir genommen hast, dann braucht dein Körper zuerst einmal ein… Zeit! Zeit sich auf die neue Kost einzustellen. Er ist auf das neue gesunde Zeug einfach nicht vorbereitet. Dafür müssen im Körper erst einmal Vorbereitungen geschaffen werden. Und das dauert einfach.
Deshalb ist es auch wichtig nicht alle Ideen, Tipps und Ratschläge sofort auf einmal in die Tat umzusetzen.
Das hält kein Mensch durch und deshalb scheiterst du.

2. Du verbietest dir Nahrungsmittel
Am Beispiel von Low Carb lässt sich das sehr gut verdeutlichen. Alles was Kohlenhydrate hat muss weg aus der Ernährung. Klar, du bist damit bestimmt schnell erfolgreich, wenn du damit erzielen willst, dass du so schnell wie möglich Gewicht verlieren möchtest.
Doch haben du und auch dein Körper dann überhaupt dauerhaft etwas davon? Sicher nicht, denn es ist nur von kurzer Dauer, denn du bekommst sowieso gerade Lust auf das, was du nicht darfst, bzw. du dir selbst verbietest.
Also versuche erst gar nicht dir Nahrungsmittel zu verbieten. Lerne die Nahrungsmittel richtig kennen, dann arbeiten sie mit dir und deinem Körper.
Verbote bringen nichts und du wirst wieder scheitern. .

3. Du zählst nur Kalorien
Einer der beliebtesten Punkte, wenn es um Ernährung geht – Kalorien zählen. Es wird immer auf den Kaloriengehalt einzelner Nahrungsmittel geschaut. Meine Meinung – totaler Quatsch.
Kalorien sagen einfach nichts über die Wertigkeit eines Lebensmittels aus. So haben Avocados, Nüsse und Öle einfach viele Kalorien, verfügen aber andererseits über jede Menge wichtiger und wertvoller Nähr- und Vitalstoffe und unterstützendich sogar dabei, dass du letztlich an Gewicht verlierst. Ja, das hört sich wiedersprüchlich an. Ist es aber nicht.
Kalorienzählen allein verschafft dir einfach nicht den Überblick, was dein Körper wirklich braucht. Du sollst lernen gute von schlechten Kalorien zu unterscheiden.
Kalorienzählen hälst du auf die Dauer nicht durch und du scheiterst wieder.

4. Du fokussierst dich nur aufs Essen
Eine Ernährungsumstellung ist einfach mehr als nur Nahrungsaufnahme. Du musst wegkommen vom Fokus auf’s Essen. Nahrung und Essen allein wird dir kein besseres Körper- und Lebensgefühl bringen, vor allem dann nicht, wenn du dir bestimmte Produkte verbietest. Erst genau dann liegt dein Fokus auf diesem “verbotenem” Lebensmittel. Das nimmt dir Spaß und Motivation. Wichtig ist, dass du zusätzlich bereit bist in dich zu investieren, sei es im Punkt Bewegung oder auch in mentalen Fitness und Kreativität. Lerne dich einfach wieder besser kennen.
Höre auf deine Wünsche, investiere in dich abseits der Ernährung, sonst wirst du wieder scheitern.

5. Du isst zu wenig
Ja genau, du liest richtig. Sich von seinen alten Gewohnheiten zu trennen bedeutet auch, dass man ein neues, anders Gefühl für die neue Nahrung bekommt. Die Nährstoffdichte von Obst und Gemüse ist einfach nicht die gleiche, wie von Pizza, Pommes, Fleisch, Brot oder Kuchen. Hast du bislang eine Pizza zu dir genommen um satt zu werden, dann brauchst du von frischen, naturbelassenenen Lebensmitteln in Form von Gemüse, Obst oder Salat einfach mehr an Menge um satt zu werden. Da reicht logischerweise ein kleiner Salat und etwas Obst einfach nicht aus. Auch daran musst du dich erst einmal gewöhnen, sonst wirst du wieder scheitern.

Obst und Gemüse eignen sich sehr gut für eine Zwischenmahlzeit.
Gesunde Zwischenmahlzeit

Sonstige Faktoren bei einer Ernährungsumstellung

Dies sind nur 5 Gründe und Fehler, die dir während einer Ernährungsumstellung passieren können.
Nicht zu unterschätzen ist auch die Unterstützung durch dein Umfeld. Und gerade dies ist nicht ganz unwichtig. Bist du die einzige in deiner Familie oder in deinem Freundeskreis, die sich für eine Ernährungsumstellung entscheidet, dann ist das alles andere als einfach durchhalten.

In meiner Praxis helfe ich täglich Frauen, die in der gleichen Situation sind wie du und einfach etwas Rückhalt und Unterstützung brauchen. Das ist überhaupt nicht schlimm. Ich selbst bin einmal so gestartet.

Du bist fest entschlossen etwas in deinem Leben zu verändern? Dann lass uns den Weg gemeinsam gehen.Gib dir einen Ruck, trau dich, denn du bist es wert und hast es verdient.

Ernährung liegt uns am Herzen
Ernährung ist Herzensache

Das könnte dich auch interessieren:

Sharing is Caring

Heike Freudenberger willkommen
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp

Heike

“Ich glaube an eine Welt in der Frauen in den beste Jahren ihren Weg gehen und dabei Freude und Genuss in den Mittelpunkt stellen.”

Hinweis

Einig Produkte im Blog könne mit Affiliate-Links (*) verknüpft sein. Wenn du über diesen Link ein Produkt kaufst, erhalte ich dadurch eine kleine Provision vom jeweiligen Anbieter. Ich empfehle hier generell nur Produkte und Services, von denen ich überzeugt bin. Entweder ich nutze diese selbst oder habe sie in der Vergangenheit bereits eingesetzt.

Inhalt