Dinkel-Risotto mit grünem Spargel

Risotto kennt jeder. Doch heute gibt es mal eine vollwertige Variante mit Dinkel anstatt Reis.

Dinkel ist eine Getreideart aus der Gattung des Weizen. Im Gegensatz zu poliertem Risotto-Reis liefert er wertvolle Mineralstoffe, Spurenelemente und viele B-Vitamine.

Damit stärken wir unser Nervensystem und kurbeln den Stoffwechsel an. Das hochwertig enthaltene Eiweiß hilft beim Muskelaufbau.

Dinkel kann man grundsätzlich anstelle von Weizen benutzen. Er ist äußerst bekömmlich und vielseitig. Es lassen sich Brot und Brötchen, Frischkornbreie, Dinkel-Milch und viele andere schmackhafte Produkte aus ihm herstellen. Als Beilage ersetzt er in meiner Küche beispielsweise Reis, Kartoffeln oder Nudeln.

Hier mein Rezept:

Zubereitung

Spargel waschen und das untere Drittel entfernen (schälen ist nicht notwendig). Anschließend die Spargelstangen in ca. 3 cm lange Stückchen schneiden. Die Spargelspitzen zur Seite legen.

Eine tiefe Pfanne oder einen Wok mit Ghee erhitzen und kleingehackte Zwiebeln und Champignons schmoren, bis die Zwiebeln leicht glasig sind.

Nun Dinkel, gehackten Knoblauch und Lorbeerblatt hinzugeben, mit den Zwiebeln und Pilzen gut vermischen und anschließend mit Weißwein ablöschen und einkochen lassen, bis die Flüssigkeit fast aufgesaugt ist.

Jetzt die Linsen dazugeben und mit Gemüsebrühe alles leicht bedecken. Dabei immer wieder umrühren und sobald die Brühe gut vom Dinkel aufgenommen wurde, wieder neue Brühe hinzugeben. Dabei sollte das Dinkel-Risotto immer nur leicht mit Flüssigkeit bedeckt sein.

Risotto setzt leicht in der Pfanne an, daher immer dabei bleiben und zwischendurch umrühren!

Nach ca. 10 Minuten die unteren Spargelabschnitte dazugeben und in einer zweiten Pfanne die Spargelspitzen mit etwas Ghee anbraten. Sie sollten von außen leicht Farbe bekommen und noch etwas Biss haben. Dann mit Salz und Pfeffer würzen.

Ist die Flüssigkeit komplett im Risotto verkocht und der Dinkel gut bissfest (das sollte nach 20 Minuten der Fall sein), Herdplatte ausschalten und kurz ziehen lassen. Lorbeerblatt entfernen.

Risotto auf Tellern anrichten, mit dem Spargelspitzen garnieren. Nicht veganer können das Gericht nun mit Parmesan bestreuen.

Küchentipp:

Ich benutze zum Braten ausschließlich Ghee (Butterschmalz) oder spezielle Bratfette wie Kokosfett, Avocadoöl oder spezielles Bratöl (High-Oleic-Öl). Diese Fette sind hitzestabil und bilden so keine schädlichen Stoffe aus. Welche Fette und Öle sich wofür eigenen kannst du in meinem Blog über Fette und Öle nachlesen.

Ich wünsche dir nun viel Spaß beim nachkochen und guten Appetit.

Du möchstest noch mehr leckere Rezepte haben, dann schau dich doch mal auf meiner Pinterest Seite um.

Das könnte dich auch interessieren:

Gefällt dir der Beitrag?
Share The Love

Share on facebook
Teile auf Facebook
Share on pinterest
Teile auf Pinterest
Share on whatsapp
Teile auf whatsapp
Share on twitter
Teile auf twitter
Share on linkedin
Teile auf linkedin
Heike Freudenberger

Heike Freudenberger

“Ich glaube an eine Welt in der Frauen in den besten Jahren ihren Weg gehen und dabei Freude und Genuss in den Mittelpunkt stellen.”