Ich stecke zur Zeit in der Vorbereitung für meine Pilger-Wanderung nach Trier. 4 Tage und 200 km Fußmarsch warten auf mich.

Zusätzlich zu meiner Ausrüstung und meiner Aufregung habe ich mir Gedanken darüber gemacht, was und wie ich mich unterwegs ernähren möchte.

Da ich mich überwiegend vegetarisch / vegan ernähre und auch in dieser Zeit auf Fleisch und Milch verzichten werden, sehe ich mich veranlasst, einige Sachen mit in mein Reisegepäck zu stecken, weil man auf Vegetarierinnen nicht eingestellt ist. Schade eigentlich.

Die Organisation bringt das „Nachtgepäck“ bis zur nächsten Schlafstelle und so kann ich darin noch einiges verstauen und mir morgens in meinen Tagesrucksack packen.

Eigentlich sind wir unterwegs wohl gut versorgt, doch ich möchte auf möglichst gesunde und vollwertige Ernährung auch während meiner Pilger-Wanderung nicht verzichten. Und so habe ich mir für zwischendurch noch ein paar Fruchtschnitten vorbereitet.

Und dieses Rezept möchte ich heute mit dir teilen.

Rezept

Das tolle an diesem Rezept ist, dass du anstelle der von mir verarbeiteten Aprikosen auch sämtliche andere Trockenfrüchte deiner Wahl nehmen kannst. Auch bleibt es dir überlassen, welche Nüsse oder auch Samen du nimmst.

Hältst du dich an die Mengenangaben, so kann gar nichts schief gehen.

Zubereitung

Die Zubereitung ist denkbar einfach und ist auch ohne Küchenmaschine möglich. Die Menge reicht für ca. 20 Bällchen.

Schneide die Trockenfrüchte sehr klein und hacke auch die Mandeln und Nüsse in sehr kleine Teile.

Mische nun die Haferflocken unter und knete alles kräftig durch. Mit einer leistungsstarken Küchenmaschine lässt sich auch eine recht homogene Masse herstellen. Ich mag es allerdings, wenn die Masse noch etwas Biss hat.

Nun formst du kleine, haselnussgroße Bällchen daraus. Jetzt liegt die Entscheidung bei dir. Du kannst die Bällchen so „natur“ belassen, sie in gehackten Nüssen, Sonnenblumenkernen, Amaranth-Pops, Kokosflocken oder Kakao welzen. Das überlasse ich ganz deinem Geschmack.

Du kannst allerdings auch zwei Oblaten nehmen und ein Bällchen flach dazwischen pressen. So erhältst du deine Fruchtschnitte.

Probiere es einfach mal aus. Energiebällchen sind äußerst wandelbar und lassen sich auch gut mit ein paar frischen Beeren verarbeiten.

So erhältst du im Nu einen schnellen, gesunden und proteinreichen Snack, der wirklich eine gesünder ist, als die gekauften Müsliriegel oder Fruchtschnitten.

Ich wünsche dir nun viel Spaß beim probieren und experimentieren mit den unzähligen Möglichkeiten.

Du hättest gerne noch Anregungen für weitere Energie Balls, Müsliriegel, Fruchtschnitten oder Raw Bars, dann schaue doch mal auf mein Pinterest Board. Dort wirst du garantiert fündig werden.

 

Das könnte dich auch interessieren:

Gefällt dir der Beitrag?
Share The Love

Share on facebook
Teile auf Facebook
Share on pinterest
Teile auf Pinterest
Share on whatsapp
Teile auf whatsapp
Share on twitter
Teile auf twitter
Share on linkedin
Teile auf linkedin
Heike Freudenberger

Heike Freudenberger

“Ich glaube an eine Welt in der Frauen in den besten Jahren ihren Weg gehen und dabei Freude und Genuss in den Mittelpunkt stellen.”